Spiel mit der Zeit – Storyworld Workshop in Minetest

screenshot_20200407_144002
Unser erster Online-Workshop! Eigentlich hätten wir mit der e.tage Ulm, gefördert durch die LFK, vom 6.-8. April 2020 einen Gamedesign-Ferienkurs im Verschwörhaus Ulm gegeben. Daraus wurde natürlich nichts. Den Kurs aber in eine Videokonferenz zu überführen, auf mehrere Bildschirmfreigaben zu schauen, Vorträge und Tips zu geben schien uns allerdings auch nicht der richtige Weg zu sein. Gerade das gemeinsame Arbeiten und kreative Austauschen war uns wichtig – Und siehe da: Corona hat daraus ein neues Format gemacht.
Im neu konzipierten Storywold-Workshops begaben wir uns über 3 Tage für je 2+2 Stunden von Zuhause aus in eine gemeinsame virtuelle Welt. In Minetest, der kostenlosen Open-Source-Version von Minecraft, absolvierten wir zunächst einige sportliche Übungen, machten uns schick und probierten verschiedene Mini-Spiele aus. Anschließend entwickelten wir kleine zeitkritische Challenges und machten uns an die Entwicklung eines größeren Abenteuers, in dem wir mehrere Szenen bauten und sie untereinander verknüpften. Ganz ähnlich den Abenteuer-Spielbüchern, nur dass diesmal die Welt tatsächlich entworfen, betreten und erlebt werden konnte! Labyrinthe, Quests und Rollenspiel – bis die Pixel-Sonne unterging..
Wie das ganze konkret aussah, lässt sich in der Video-Doku nachschauen. Auch die Welt selbst ist hier zum Herunterladen, Weiterbasteln und Einladen von Freunden verfügbar. Wie man genau damit loslegen kann, ist weiter unten beschrieben.

Storyworld hier herunterladen


So wars
Die 12 Kids von 10-18 Jahren waren sehr aktiv dabei und viele Methoden, die wir sonst real durchgeführt hätten, ließen sich gut übertragen. So waren wir parallel in jitsi (ohne Video) verbunden, um uns über Sprache statt Chat zu verständigen – Gesprächsrunden, bei denen man sich mit seinen virtuellen Figuren anschauen konnte, Vorstellungsrunden, Aufstellungsspiele und Streetgame-Warmups waren damit problemlos möglich. Auch Flug-Rechte gab es nicht – Wollte man von einer zur anderen Stelle, musste man Laufen. Zumindest zunächst – Im Verlauf des Kurses erhielten die Teilnehmenden immer mehr Rechte. Nach den ersten Übungen durfte gebaut werden, nach den ersten größeren Vorhaben kam ein Kran dazu (mit dem man innerhalb eines Bereiches Flugrechte erhielt) und letztlich Teleporter, mit denen man schnell zwischen den einzelnen Baustellen hin- und herreisen konnte. Mit der edu-test Modifikation war es auch möglich, in der Leitungs-Rolle alle Teilnehmenden zu sich (und zurück) zu teleportieren oder Nachrichten auf ihren Bildschirm anzeigen zu lassen. So konnten jederzeit kurze Zwischenberichte und Informationen unter allen geteilt werden. Und falls es doch mal ein technisches Problem geben sollte, konnte in jitsi der Bildschirm freigegeben werden, um zu schauen woran es lag.
Im großen Vorhaben, eine gemeinsame, interaktive Geschichte zu erstellen, gelang den Kids eine vielverzweigte Geschichte mit 13 (guten und schlechten) Enden. Von der Ausgangslage, mit einem Raumschiff bei einem kurz vor Ausbruch stehendem Vulkan gestrandet zu sein, bauten sie von Situation zu Situation weitere Pfade und ihre Szenen. Wurde Interesse an einer weiteren Idee laut, sammelten sich nach kurzer Frage in die Runde schnell mehrere zusammen und setzten die Idee um, bis es mit der nächsten Szene weiterging. So bauten alle an unterschiedlichsten Wegen und konnten zum Ende, beim selbst durchspielen immer wieder neue Wege entdecken.
Bruchlandung - Struktur
Die sehr starke virtuelle Präsenz, die kurzen Zeitabschnitte und das gemeinsame Entwickeln von Spielen machten das Projekt für uns sehr besonders und wir können es kaum abwarten weitere Online-Workshops zu präsentieren, an denen wir aktuell noch arbeiten. Wer in der Zwischenzeit noch etwas weiter eintauchen möchte: Besucht doch einfach den Corona-Bildungsserver.

Minetest-Welt allein oder mit Freunden spielen:
Einfach entpacken, im Ordner „bin“ auf minetest.exe klicken. Zum Alleinspielen reicht es bei „Spiel starten“ das Häcken bei „Server hosten“ zu entfernen – und es kann direkt losgehen. Sollen Freunde mitspielen können belässt man den Haken und legt einen Namen und Passwort für die eigene Figur an. Damit Freunde auf die Welt zugreifen können, müssen sie bei „Spiel beitreten“ die aus vier Zahlen bestehende IP-Adresse des Spielers eingeben, der das Spiel gestartet hat. Am einfachsten geht das über eine Internetsuche nach „Meine IP“. Auch der Port sollte der gleiche sein (meist 30000). Wenn es nicht auf Anhieb klappt ist entweder die Firewall oder der eigene Router im Weg, hier muss dann der Port 30000 freigegeben werden – Was aber bei jedem Router anders funktionieren kann und nachgeschlagen werden sollte. Bei einer FritzBox z.B. SO.
Nützliche Befehle
Spielt man das erste Mal, landet man meist im Nirgendwo. Tippt man „/spawn“ ein, gelangt man direkt zum Zentrum, von dem aus drei Wege in die Labyrinthe und zur interaktiven Geschichte führen. Mit „/grantme fast“ kann man schneller laufen und findet man einmal gar nicht heraus kann mit „/grantme fly“ und „/grantme noclip“ auch durch die Wände geglitten werden. Alle Rechte gibt es HIER.